Rauchstopp: Gewichtszunahme abschätzbar!

Wer dem Rauchen abschwören will, fürchtet oftmals eine Gewichtszunahme. Diese lässt sich möglicherweise abschätzen und hängt davon ab, wie viel geraucht wird und wie hoch das Gewicht gegenwärtig ist. Zu dem Ergebnis kamen US-Forscher. Entmutigen sollte sich aber niemand lassen, der den Zigaretten den Kampf ansagt.

 

 

Mit der Zeit nehmen auch Nichtraucher etwas zu

 

Der Rauchverzicht kann das Gewicht einige Pfunde in die Höhe treiben. Manchmal ist es aber auch mehr und die Gewichtszunahme nach der Nikotinentwöhnung scheint individuell zu sein, zeigen frühere Studien. Wie viel Gewichtszunahme aber im Einzelfall zu erwarten ist, ob es Faktoren gibt, die eine Abschätzung ermöglichen, darüber herrscht bislang weitgehend Unklarheit.

 

Einen Schritt weiter in der Abschätzung, wer von besonders hoher Gewichtszunahme betroffen ist und wer nicht, kamen Wissenschaftler vom Department of Public Health Sciences des Penn State College of Medicine. Sie analysierten die Daten von über 12.000 Teilnehmern einer nationalen Gesundheitsstudie. Entscheidend war innerhalb eines Zeitraumes von zehn Jahren die Anzahl der gerauchten Zigaretten am Tag sowie das Ausgangsgewicht vor der Entwöhnung. Ergebnisse veröffentlichten die Forscher im "International Journal of Obesity".

 

Die Forscher verglichen die Gewichtsveränderungen von Nichtrauchern, gegenwärtigen Rauchern und Personen, die das Rauchen eingestellt hatten. Denn mit der Zeit tendieren die meisten Menschen zu einer Gewichtszunahme. In zehn Jahren nahmen Nichtraucher demnach durchschnittlich ein Pfund pro Jahr zu.

 

 

Lebensstilveränderungen gegen Gewichtszunahme nach Rauchverzicht

 

Sie verglichen dann die Gewichtszunahme von ehemaligen Rauchern mit Teilnehmern, die noch immer rauchten. Raucher, die weniger als 15 Zigaretten pro Tag geraucht hatten und dann aufhörten, nahmen kaum mehr zu als jene, die noch immer rauchten. Abstinenzler, die aber 25 Zigaretten und mehr am Tag geraucht hatten, und jene, die bereits vor dem Rauchstopp fettleibig waren, nahmen sehr viel Gewicht zu. In zehn Jahren war eine Zunahme von 23 Pfund bei Teilnehmern, die einst mehr als 25 Zigaretten geraucht hatten, dem Rauchverzicht zuzuschreiben. Bei bereits vor der Entwöhnung Fettleibigen waren es 16 Pfund Gewichtszunahme.

 

Das mag für Aufhörwillige schockierend klingen, so die Studienautoren. Doch sollten sie sich bewusst sein, dass der Rauchverzicht das Beste ist, was sie für ihre Gesundheit tun können. Starke und fettleibige Raucher sollten nicht nur den Rauchverzicht ins Auge fassen, sondern auch weitere Veränderungen des Lebensstils, die vor einer weiteren allzu großen Gewichtszunahme bewahren.

Quelle: Dr. Julia Hofmann26.08.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: