Pflanzenkraft gegen Wechseljahresbeschwerden

Für viele Frauen sind die Wechseljahre eine anstrengende Zeit. Der hormonelle Umschwung ist mit verschiedenen teils belastenden Symptomen verbunden. Pflanzliche Heilmittel können die Beschwerden lindern. Experten diskutierten das Thema in Wien unter dem Titel "Individualisierte Therapien gegen das Menopause-Syndrom".

 

 

Lebensstilveränderung und Pflanzenheilmittel gegen Beschwerden

 

Demnach leidet der Großteil der Frauen in den Wechseljahren unter Beschwerden. Dies können Hitzewallungen und Schweißausbrüche, Gelenkbeschwerden, psychische Beschwerden, Scheiden- und Augentrockenheit und andere Beschwerden sein.

 

Veränderungen des Lebensstils, vor allem eine Senkung des Übergewichts und viel Bewegung können sich positiv auf die Beschwerden auswirken, so ein Experte des AHK Wien. Auch bei Bluthochdruck kann sich ein Therapieversuch mit homöopathischen Mitteln, Bewegung und pflanzlichen Heilmitteln wie Knoblauch sinnvoll sein. Auch psychische Beschwerden müssen nicht immer gleich mit Psychopharmaka behandelt werden.

 

 

Pflanzlich oder Hormone?

 

Eine Reihe von pflanzlichen Heilmitteln hat sich in der Therapie von Frauenbeschwerden bewährt. Studien ergaben eine Wirksamkeit von Mönchspfeffer, Traubensilberkerze, Rotklee und Soja. Asiatische Frauen, die viel Soja verzehren, haben weniger Frauenbeschwerden.

 

Erst wenn pflanzliche Heilmittel nicht ausreichend wirken, sollte man über Hormonersatztherapien nachdenken.  Diese können bei sachgerechter Anwendung sehr wirksam sein.

Quelle: Dr. Julia Hofmann16.03.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: