Parodontitis schädigt Gefäße und Herz

Zahnfleischentzündungen betreffen nicht nur den Mund. Es handelt sich um eine Erkrankung des Zahnhalteapparates, für die Bakterien verantwortlich sind. Diese schädigen auch Blutgefäße und das Herz. Eine Behandlung der Zahnfleischentzündungen kann vor Herzerkrankungen bewahren, zeigen US-Forscher.

 

 

Entzündeter Zahnhalteapparat wirkt auf den ganzen Körper

 

Die Behandlung von Zahnfleischentzündungen (Parodontitis) ist wichtig, um den kranken Zahnhalteapparat zu behandeln, denn langfristig droht Zahnverlust. Fast noch wichtiger erscheint die Behandlung beim Zahnarzt, weil die Entzündungen im Mund auf den ganzen Körper wirken und Gefäße und Herz schädigen. Chronische Entzündungen stehen mit krankhaften Veränderungen der Herzkranzgefäße (koronaren Herzerkrankung) und dem Herzinfarkt in Verbindung.

 

Die enge Verbindung zwischen Entzündungen im Mund und Herzerkrankungen wiesen unlängst US-Forscher nach. Sie zeigten, dass eine Behandlung des kranken Zahnhalteapparates auch geeignet ist, Entzündungen in arteriellen Gefäßen zu bekämpfen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann28.04.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: