Nutzen von moderatem Alkoholkonsum überbewertet?

Moderater Alkoholkonsum bringt gesundheitliche Vorteile mit sich, ergaben Studien in der Vergangenheit. Eine neue Untersuchung stellt diese Ergebnisse jedoch in Frage. Besonders ältere Menschen profitieren gesundheitlich demnach nicht.

 

 

Mäßiger Alkoholgenuss gilt als gesund

 

Der gesundheitliche Vorteil moderaten Alkoholkonsums wurde in der Vergangenheit möglicherweise überbewertet, ergab eine Untersuchung, die das Britische Ärzteblatt veröffentlichte. Studien hatten in der Vergangenheit bei Menschen, die mäßig trinken, eine verminderte Sterblichkeit gefunden.  Mäßigem Alkoholkonsum wird vor allen Dingen eine Herzkreislauf-schützende Wirkung nachgesagt. Besonders Rotwein soll durch die enthaltene Substanz Resveratrol gesund sein.

 

 

Frühere Studienergebnisse verzerrt?

 

Ein Forscherteam vom University College London kommt nun zu einem anderen Ergebnis, zumindest bei Personen, die über 50 Jahre alt sind. Ihre Analyse von Daten von 18.000 Menschen über zehn Jahre hinweg ergab nach Berücksichtigung von anderen Faktoren, die die Sterblichkeit beeinflussen, dass moderater Alkoholkonsum die Sterblichkeit nicht senkt.

Solche Faktoren waren Lebensstilfaktoren, persönliche und sozioökonomische Faktoren. Zudem war in früheren Studien möglicherweise versäumt worden, ehemalige Alkoholkonsumenten auszuschließen, was Ergebnisse von Studienteilnehmern ohne Alkoholkonsum beeinflusst und verzerrt haben könnte.

 

Den neuen Ergebnissen zufolge könnte selbst moderater Konsum das Sterberisiko von Menschen erhöhen, die über 50 Jahre alt sind. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann24.02.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: