Neues Antibiotikum aus der Erde

Die Entdeckung neuer Antibiotika, die gegen Bakterien wirksam sind, ist von immenser Bedeutung. Denn immer mehr Bakterien haben gegen viele der bislang eingesetzten Antibiotika Resistenzen entwickelt. Jetzt kann ein Forscherteam aus den USA, Großbritannien und Deutschland einen Erfolg vermelden. Im Erdreich entdeckten sie ein Bakterium, das ein Antibiotikum bildet.

 

 

 Antibiotikum ohne Resistenzentwicklung

 

Das neue von Bodenbakterien gebildete Antibiotikum namens Teixobaxin soll großes Potential besitzen. Offenbar ist es ein Breitbandantibiotikum, das heißt, es ist gegen ein breites Spektrum von Krankheitserregern wirksam. Weiterer Pluspunkt ist, dass Krankheiterreger bislang keine Resistenzen gegen den Wirkstoff entwickelten.

 

Dies lässt sich möglicherweise damit erklären, dass der Wirkstoff anders wirkt als die meisten der bisher verfügbaren Antibiotika. Er verhindert gleich an mehreren Stellen den Aufbau der Bakterienzellwände. Dieser neue Wirkungsmechanismus gilt als Durchbruch in der Forschung. Resistenzfreie Antibiotika gab es bislang noch nicht, so die Forscher in der Fachzeitschrift "Nature".

 

Neue Antibiotika werden angesichts der immer häufiger vorkommenden Resistenzen dringend benötigt. So sterben zum Beispiel weltweit etwa 25.000 Menschen pro Jahr, weil sie mit Stämmen des Methicillin-resistenten Staphylokokkus aureus (MRSA) infiziert sind. Auch bei anderen Bakterien nehmen Resistenzen gegenüber Antibiotika zu.

 

Quelle: Dr. Julia Hofmann19.01.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: