Neue Paste macht Zähne schmerzunempfindlich

Schmerzempfindliche Zähne melden sich oftmals mit Nachdruck, wenn Kaltes oder Heißes verzehrt wird, besonders, wenn dies im raschen Wechsel geschieht. Dagegen entwickelten Forscher nun ein Biomaterial, das abgenutzten Zahnschmelz wieder aufbaut. Das Material testeten sie an Hunden, wie sie in "ASC Nano" schreiben.

 

 

Schmerzempfindliche Zähne durch eröffnete Zahnkanäle

 

Zahnschmerzen aufgrund überempfindlicher Zähne gehören zu den häufigsten Zahnbeschwerden. Belastend ist nicht nur der spitze Schmerz, es können auch schwerere Zahnprobleme folgen. Zu den Schmerzen kommt es, wenn der Zahnschmelz schwindet und über dünne poröse Zahnkanälchen die Nerven durch Kälte oder Wärme gereizt werden.

 

Gegenwärtige Behandlungen etwa mit Zahnpasten sollen die Zahnkanäle verschließen, doch dichten sie nur oberflächlich ab und sind im Hinblick auf die tägliche Belastung nicht widerstandsfähig. Die jetzt entwickelte Paste soll wesentlich haltbarer sein.

 

Sie basiert auf den Elementen, aus denen auch die Zähne bestehen: Kalzium und Phosphor. Auf die Zähne von Hunden aufgetragen, wirkte das Biomaterial tiefer als andere Pasten. Die Reparatur von Zahnschmelz ermöglicht eine längere Dauer der Schmerzlinderung.

Quelle: Dr. Julia Hofmann16.01.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: