Neue HPV-Impfempfehlung für Mädchen

Die neuen Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) sehen eine frührere Impfung von Mädchen gegen Humane Papillomaviren (HPV) vor. HPV sind unter anderem an der Entwicklung des Gebärmutterhalskrebses beteiligt.

 

HPV-Impfung ab Alter von 9 Jahren

Ab jetzt sollen alle Mädchen von 9 bis 14 Jahren gegen HPV geimpft werden. Bislang war eine Impfung in einem Alter von 12 bis 17 Jahren vorgesehen. Dabei soll die Impfung vor dem ersten Geschlechtverkehr stattfinden, denn die Viren werden durch Geschlechtsverkehr übertragen. Der Zeitpunkt des ersten Geschlechtsverkehrs wird von den meisten Mädchen meist nicht geplant und vorherige Impfungen werden auch deshalb oftmals versäumt. Grundsätzlich ist die Altergruppe eher schwer erreichbar, sodass die Häufigkeit der Impfung bislang erst um die 40 Prozent beträgt.

 

Zwei Impfungen bei frühem Impfbeginn

Die HPV-Impfung schützt vor verschiedenen Typen des HPV, die an der Entstehung des Gebärmutterhalskrebses beteiligt sind. Das Herabsetzen des Alters erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass noch kein Geschlechtsverkehr stattgefunden hat. Zudem ist die Immunantwort auf die Impfung in jüngerem Alter besser, sodass zwei Impfungen ausreichen. Bei älteren Mädchen wird für einen vollständigen Impfschutz zu drei Impfungen geraten. Der erste Impftermin kann ab jetzt im Rahmen der Vorsorgeimpfung U11 im Alter zwischen 9 und 10 Jahren wahrgenommen werden.

 

Quelle: Dr. Julia Hofmann03.09.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: