Naturheilverfahren: Heimbewohner profitieren

Senioren, die in einem Pflegeheim wohnen, müssen weniger Medikamente einnehmen, wenn ihre Einrichtung ein naturheilkundliches Pflegekonzept hat, zeigt eine Studie der Berliner Charité. Verglichen wurden zertifizierte Kneipp-Pflegeheime mit Einrichtungen, die keine Kneipp-Anwendungen anbieten.

 

 

Naturheilkunde im Altenheim als sinnvolle Ergänzung

 

Eine vom Zentrum für Qualität in der Pflege und Kneipp-Bund e.V. in Auftrage gegebene Untersuchung zeigt, dass Naturheilverfahren in Seniorenpflegeeinrichtungen wirksam sind, heißt es im "Deutschen Ärzteblatt". Demnach können naturheilkundliche Therapien die Behandlung sinnvoll ergänzen.

 

Naturheilkundlich behandelte Senioren hatten eine kleinere Bedarfsmedikation bei Unterbringung in einem Kneipp-Pflegeheim. Möglicherweise profitieren auch Demenzpatienten. Deren oftmals herausforderndes Verhalten war in Kneipp-Einrichtungen gedämpft. Dies hat positive Auswirkung auf den Stress des Betreuungspersonals.

 

 

Ratgeber informiert über naturheilkundliche Behandlung

 

In der Altenpflege gewinnen medizinisch ganzheitliche Konzepte immer mehr an Bedeutung. Komplementäre Medizin wird immer häufiger angewendet, jedoch ist der Informationsstand noch nicht befriedigend, heißt es.

 

Deshalb haben Charité und Zentrum für Qualität in der Pflege einen Ratgeber entwickelt, der über den Einsatz von Naturheilmitteln in der Pflege informiert. Häufige Beschwerden wie Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden oder chronische Schmerzen lassen sich möglicherweise mit Naturheilmitteln lindern.

Quelle: Dr. Julia Hofmann13.07.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: