Natürliche Aminosäure schützt Zähne

Eine natürlich vorkommende Aminosäure kann die Bildung von Zahnbelag stoppen. Dieser ist für Erkrankungen wie Karies und Zahnfleischentzündungen verantwortlich. Die Aminosäure ist in tierischen Nahrungsmitteln enthalten.

 

 

Bakterien schädigen Zahnsubstanz und Zahnhalteapparat

 

L-Arginin ist eine Aminosäure, die in Geflügelfleisch, rotem Fleisch, Fisch und Milchprodukten vorkommt. Die Aminosäure ist auch in Zahnprodukten gegen schmerzempfindliche Zähne zu finden. Sie hemmt die Bildung von Zahnbelag, fanden US-Forscher im Labor heraus.

 

Zahnbelag ist ein Biofilm auf den Zähnen, der durch eine Zusammenlagerung von Bakterien entsteht. Er verursacht Zahnkaries, Zahnfleischentzündungen und Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Peridontitis, Parodontose).

 

Die meisten Methoden zur Reduktion des Zahnbelages setzen auf antimikrobiell wirksame Stoffe wie Chlorhexidin. Solche chemischen Stoffe können den Geschmacks- und Geruchssinn beeinträchtigen und die Zähne verfärben. Die übermäßige Anwendung der Wirkstoffe wird schon länger diskutiert.

 

 

Zahnfleischerkrankungen bis zum Zahnverlust

 

Die Forscher wollen klinische Studien folgen lassen und hoffen, dass L-Arginin andere Substanzen in Zahnprodukten ersetzen könnte. Zehn bis 15 Prozent der Erwachsenen in der westlichen Welt leiden unter einer fortgeschrittenen Erkrankung des Zahnhalteapparates, so die Wissenschaftler in "PLOS ONE". Dies kann zum Zahnverlust führen und auch das Risiko für andere Erkrankungen etwa des Herzkreislaufsystems erhöhen. Bessere Methoden zur Reduktion von Zahnbelag wären deshalb wünschenswert.

Quelle: Dr. Julia Hofmann22.05.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: