Narben von innen einfrieren

Narben und übermäßiges Narbenwachstum empfinden Betroffene meist als sehr belastend. Wenn sich unschöne Male nicht befriedigend behandeln lassen, hilft vielleicht eine neuartige Vereisungsbehandlung. Dabei wird die Narbe von innen nach außen mit flüssigem Stickstoff vereist und das Gewebe stirbt ab. Danach wächst das Narbengewebe meist nicht mehr nach.

 

 

Gewebe von innen vereist

 

Die neue Methode namens "CryoShape" von Professor Yaron Har-Shei aus Haifa verspricht eine dauerhafte Lösung für überschießende Narbenbildung. Mit einer Spezialnadel, die mit einem Kühlsystem verbunden ist, lässt sich die Narbe von innen nach außen bei erreichten Temperaturen von bis zu -60 Grad Celsius abkühlen. Das Narbengewebe stirbt ab, während gesundes Gewebe nicht betroffen ist. Vor und während des Eingriffs ist eine lokale Betäubung nötig.

 

Bereits eine einzige Behandlung schrumpft Narben um 50 bis mehr als 60 Prozent. Auch Begleiterscheinungen überschießend gebildeter Narben wie Rötung, Juckreiz, Schmerz und die Festigkeit der Narbe werden reduziert. Der Erfolg beträgt über 95 Prozent. Oftmals benötigen Patienten nur einen einmaligen Eingriff.

 

 

Gestörte Wundheilung bei übermäßiger Narbenbildung

 

Übermäßige Narben entstehen nach Verletzungen und sind gutartige umschriebene Vermehrungen des Bindegewebes der Haut. Zugrunde liegt eine gestörte Wundheilung. Die Narben sind zwar aus medizinischen Gründen meist nicht behandlungsbedürftig, doch ist der Leidensdruck der Patienten groß, sodass Eingriffe oftmals aus ästhetischen und kosmetischen Gründen erfolgen.

 

Quelle: Dr. Julia Hofmann23.12.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: