Mutterpass immer dabeihaben

Schwangere haben ihren Mutterpass am besten immer dabei - auch in der Freizeit und auf dem Weg ins Krankenhaus vor der Geburt. So könnten sich Ärzte im Notfall schnell über alle wichtigen Fakten zur Gesundheit von Mutter und Kind informieren, erläutert Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte in München. Erfasst sind in dem Pass unter anderem Blutgruppe, Gewicht, errechneter Geburtstermin und im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen gesammelte Daten über das Kind.

Verliert eine Frau den Pass, muss sie bei ihrem behandelnden Arzt einen neuen beantragen, der alle bislang ermittelten Daten darin überträgt. Weil die Daten eventuell für weitere Schwangerschaften wichtig sein könnten, sollten Mütter den Pass nach der Geburt nicht wegwerfen.

Quelle: dpa04.03.12Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: