Mit Tai Chi Lungenerkrankung lindern

Tai Chi kann Menschen mit einer ständigen Lungenerkrankung fitter und zufriedener machen. Für einen spürbaren Effekt sollten Patienten mit chronisch-obstruktiver Bronchitis (COPD) zweimal pro Woche einen einstündigen Kurs der asiatischen Sportart besuchen und außerdem zu Hause üben. Das empfiehlt Prof. Harald Morr von der Deutschen Lungenstiftung (DLS) in Hannover. 

Einer aktuellen Studie zufolge sei schon nach drei Monaten die körperliche Leistungsfähigkeit und ihre Lebensqualität deutlich höher als bei Patienten, die nur Medikamente nehmen. Untersucht worden sei eine Tai-Chi-Form mit einfachen Bewegungsabläufen, die Menschen jedes Alters erlernen können, der sogenannte Sun-Style. Laut Prof. Morr gilt es grundsätzlich als wissenschaftlich gesichert, dass COPD-Patienten durch regelmäßigen, moderaten Sport ihre Atembeschwerden lindern können.

Quelle: dpa25.09.12Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: