Mit Rücken-Yoga gegen Rückenschmerzen

Rückenschmerzen kennen 80 Prozent der Deutschen. Oftmals stark einschränkend sind sie aber fast immer unkompliziert. Rücken-Yoga hilft, den Schmerzen vorzubeugen. Die Aktion Gesunder Rücken schlägt drei Yoga-Übungen vor, die den Rücken gesund halten.

 

90 Prozent der Rückenschmerzen sind unkompliziert und hängen stark vom Verhalten des Betroffenen ab. Bewegungsmangel ist die Hauptursache für Schmerzen im Kreuz. Sport und Bewegung wirken dagegen vorbeugend und können auch bereits bestehende Schmerzen verbessern, so Detlef Detjen von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V. Doch ist Bewegung nicht nur für den Rücken heilsam, der ganze Körper profitiert und die Lebensdauer lässt sich bis zu drei Jahre verlängern, so Detjen.

 

Effektive Rückenübungen gibt es viele, auch Rücken-Yoga zählt dazu. Wichtig ist, sich bei Yoga nicht zu überfordern. Treten während der Übung unangenehme Empfindungen oder Schmerzen auf, sollten Dehnung und Intensität nicht noch verstärkt werden, Wichtig ist darüber hinaus eine bewusste und gleichmäßige Atmung.

 

 

Übung 1: Bauchlage - belebt und kräftigt den Rücken

 

In die Bauchlage gehen und die Stirn auf den linken Handrücken legen. Der rechte Arm wird als Verlängerung des Körpers ausgestreckt, der Po ist angespannt. Beim Atmen wird nun der rechte Arm, das linke Bein und der Kopf angehoben. Dabei sollte man sich mit dem linken Arm und dem rechten Bein vom Boden wegdrücken. Die Übung sollte drei- bis viermal wiederholt werden, um dann die Seite zu wechseln.

 

 

Übung 2: Schulterbrücke - sanfte Dehnung für Nacken und Wirbelsäule

 

In Rückenlage werden die Beine angewinkelt hüftbreit aufgestellt, sodass eine Berührung der Fingerspitzen mit den Fersen möglich ist. Während der Einatmung werden die Arme über den Kopf geführt oder auf Schulterhöhe ausgebreitet und das Gesäß angehoben. Jetzt gilt es, die Spannung zu halten und drei- bis viermal tief aus- und einzuatmen. Anschließen die Arme zurückführen, neben dem Körper ablegen und den Po senken.

 

 

Übung 3: Drehsitz - Dehnung und Entspannung für die Rückenmuskeln

 

Vor der Übung aufrecht hinsetzen. Fortgeschrittene wählen den Schneider- oder Lotussitz, Anfänger setzen sich auf eine Stuhl oder Hocker, wobei die Füße auf dem Boden stehen. Die Hände ruhen auf den Knien. Bei Streckung der Wirbelsäule wird tief eingeatmet. Während des Ausatmens sollen nun die linke Hand auf das rechte Knie gelegt und der Oberkörper nach rechts gedreht werden. Die rechte Hand wird hinter dem Becken aufgestellt. Beim Einatmen wieder die Wirbelsäule strecken und bei nächsten Ausatmen die Drehung verstärken. Einige Atemzüge lang sollte die Streckung gehalten werden, dann die Seite wechseln.

 

Weitere Rückenübungen mit Bildern finden sich unter http://www.medipresse.de/rueckenspezial/rueckenfreundlicher-alltag/rueckenyoga.html.

Quelle: Dr. Julia Hofmann16.10.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: