Mit häufigem Händewaschen vor Erkältung schützen

Köln (dpa/tmn) - Türgriffe, Telefonhörer oder der Kugelschreiber vom verschnupften Kollegen: Erkältungskeime können überall lauern. Wer einen verkeimten Gegenstand berührt hat und sich danach ins Gesicht oder an die Augen fasst, riskiert, sich anzustecken. Regelmäßiges, mehrfaches und gründliches Händewaschen mit Seife und warmen Wasser helfen, diese Gefahr zu verringern, erläutert Ulrike Roth, Medizinerin beim TÜV Rheinland in Köln. Sie rät außerdem, große Menschenmengen möglichst zu meiden und sich von bereits Erkrankten fernzuhalten.

Letztere sollten in ein Taschentuch oder die Armbeuge niesen, damit die Keime nicht auf ihre Hände gelangen und dadurch weitergegeben werden. Erkältete Arbeitnehmer bleiben am besten ein paar Tage zu Hause, schlafen viel, reduzieren Stress und trinken sehr viel. So steckten sie Kollegen nicht an und kämen selber schneller wieder auf die Beine, sagt Roth. Wichtig sei darüber hinaus, das Immunsystem mit einer vitaminreichen Kost und Aufenthalten an der frischen Luft zu stärken.

Quelle: dpa-tmn17.10.11Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: