Milch schützt Gehirn Älterer

Milchkonsum könnte mit einem hirnschützenden Effekt bei gesunden älteren Menschen verbunden sein, so US-Neurologen. Daneben ist Milch für Muskeln und Knochen wertvoll.

 

 

Eiweißstoff schützt Hirngewebe

 

Dass Milch ein wertvoller Nahrungsbestandteil ist, ist keine Neuigkeit. Dass sie aber für das Gehirn wichtig sein könnte, ist das Ergebnis einer Studie, die im "American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlicht wurde.  

 

In der Studie waren 60 ältere Personen zu ihren Ernährungsgewohnheiten befragt worden und anschließend wurden bildgebende Untersuchungen des Gehirns durchgeführt, um den Wert für Gluthation im Gehirn zu bestimmen. Gluthation gilt als wichtiges Antioxidans und ist eine Verbindung, der ein schützender Effekt bescheinigt wird. Gluthation schützt vor aggressiven chemischen Verbindungen, die im Rahmen des Stoffwechsels anfallen und die Gewebe schädigen können. In diesem Zusammenhang spricht man von oxidativem Stress.

 

In Gehirnen von Teilnehmern, die kurz zuvor Milch getrunken hatten, ließ sich mehr Gluthation nachweisen als bei jenen, die keine Milch getrunken hatten. Die Forscher empfehlen älteren Menschen deshalb, Milchmahlzeiten in die tägliche Ernährung aufzunehmen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann08.04.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: