Mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder

Immer mehr Väter bleiben auch mal zuhause, wenn das Kind krank ist. Die Anzahl der Männer, die aufgrund von Krankheiten der Kinder im Job fehlen, hat sich in den vergangenen fünf Jahren sogar fast verdoppelt, zeigt eine statistische Untersuchung der DAK Gesundheit.

 

 

Mehr Väter sind zur Kinderpflege bereit

 

Im Jahr 2014 meldeten sich annähernd 20 Prozent der Väter von der Arbeit ab, um ihren Nachwuchs wegen Krankheit zu betreuen. Dabei sind Väter der neuen Bundesländer eher zur Kinderpflege bereit, während die Väter im Westen nachhinken. Die Zahlen zeigen auch, dass im Krankheitsfall der Kinder nach wie vor hauptsächlich die Mütter zuhause bleiben.

Insgesamt hatten 2014 rund 90.000 DAK-Versicherte Anträge für das sogenannte Kinderpflege-Krankengeld gestellt, ein Fünftel davon waren Väter. Im Jahr 2009 waren dies nur zehn Prozent.

 

 

Kinderpflege-Krankengeld: Zahlungen für zehn Tage pro Jahr möglich

 

Krankenkassen zahlen das Kinderpflege-Krankengeld, wenn Eltern aufgrund einer Krankheit des Kindes gezwungen sind, zuhause zu bleiben und der Arbeitgeber zu einer Lohnfortzahlung nicht bereit ist. Gesetzlich versicherte Eltern haben bis zu einem Alter ihrer Kinder von zwölf Jahren Anspruch auf diese Zahlung. Die Zahlung des Krankengeldes ist für bis zu zehn Arbeitstage im Jahr möglich, bei Alleinerziehenden bis zu 20 Tage. Die Höhe der Zahlungen beträgt 90 bis 100 Prozent des ausgefallenen Nettogehaltes.

Quelle: Dr. Julia Hofmann26.02.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: