Massage gegen Herzrasen

Bei plötzlichem Herzrasen kann es helfen, bestimmte Druck-Rezeptoren am Hals zu reizen. Dafür wählt der Betroffene eine Stelle am Hals, wo er seinen Pulsschlag fühlt, und massiert diese leicht mit Mittel- und Zeigefinger. Das könne die Herzschlagfrequenz senken, sagt Norbert Smetak vom Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) in Kirchheim. Wichtig ist, diese Methode im Sitzen oder Liegen anzuwenden, weil dabei der Blutdruck sinken kann.

Um Herzrasen zu lindern, kann der Betroffene auch seine Nase zuhalten. Dabei presst er mit geschlossenem Mund einige Sekunden Luft in die Nase, erklärt der Kardiologe. Auch das schnelle Trinken eines kalten, kohlensäurehaltigen Getränks mit anschließendem Aufstoßen kann bei einem plötzlichen Anfall helfen. Bei beiden Methoden wird der Druck im Brust-und Bauchbereich erhöht und das Herzrasen kann beendet werden.

Bei Herzrasen wird nicht genug Blut durch den Körper gepumpt. Daher sollte bei längere Zeit erhöhten Puls ein Arzt aufgesucht werden. Krankhaftes Herzrasen kann im schlimmsten Fall zu Kammerflimmern mit Pulsraten von über 300 Schlägen pro Minute führen. In diesem Fall oder wenn zum Beispiel Schwindel hinzukommt, muss ein Arzt gerufen werden, sagt Smetak.

Quelle: dpa21.06.13Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: