Magnesium senkt den Blutdruck

Viele Menschen leiden unter Bluthochdruck. Dieser ist Risikofaktor für Herzkreislaufkrankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Magnesium hilft, den Blutdruck unter Kontrolle zu bringen, so US-Forscher.


Magnesium spielt für Körperfunktionen eine große Rolle

Bluthochdruck ist eine Volkskrankheit. Oftmals bemerken Betroffene nicht, dass sie darunter leiden. Denn Bluthochdruck verursacht oftmals keine Beschwerden. Dennoch nehmen Gefäße und Organe über Jahre und Jahrzehnte Schaden, wenn der hohe Blutdruck nicht behandelt wird. Man spricht bei der Krankheit auch vom "silent killer", dem "stillen Mörder".

Eine im Fachmagazin "Hypertension" veröffentlichte Analyse von 34 Studien zum Thema zeigt nun, dass die tägliche Einnahme von Magnesium einen hohen Blutdruck senken kann. Magnesium ist für mehr als 300 Stoffwechselvorgänge im Körper unabdingbar. Es ist für die Funktionen von Nerven und Muskeln sehr wichtig. Zudem ist es für einen stabilen Herzrhythmus bedeutsam sowie für ein starkes Immunsystem.


Viele Lebensmittel sind reich an Magnesium

Die Daten von mehr als 2.000 Studienteilnehmern zeigen, dass Bluthochdruckpatienten mit täglicher Magnesiumeinnahme von durchschnittlich 368 Milligramm über drei Monate mit einem Abfall ihrer Blutdruckwerte rechnen. Allerdings ist damit wahrscheinlich nur zu rechnen, wenn ein Magnesiummangel besteht. Laut Wissenschaftlern ist es wichtig, genug Magnesium aufzunehmen. Dies geschieht am besten mit einer gesunden Ernährung. Auch die in der Untersuchung verabreichte Dosis lässt sich über Nahrungsmittel wie grünes Blattgemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und Körner oder Frühstückscerealien aufnehmen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann20.07.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: