Macht Stillen Kinder klüger?

Brasilianische Forscher glauben, dass Stillen und Intelligenz zusammenhängen. Ihrer Untersuchung zufolge war eine längere Stilldauer von Babys mit einer höhreren Intelligenz im Erwachsenenalter verbunden. Laut Experten sind aber weitere Studien notwendig, um zuverlässige Aussagen treffen zu können.

 

 

Länger stillen - höhere Intelligenz

 

Forscher der Universität von Pelotas analysierten die Daten von annähernd 3.500 Babys aller Schichten der Gesellschaft und fanden zwischen der Stilldauer und späteren Intelligenz einen Zusammenhang.

Ob die Befunde allerdings ausreichen, um eine längere Stilldauer von sechs Monaten zu rechtfertigen, bezweifeln verschiedene Experten. Möglicherweise sind Faktoren für die Intelligenz verantwortlich zu machen, die in der Studie gar nicht erfasst wurden.

 

 

Bisherige Studien nicht beweiskräftig genug

 

Zwischen der Stilldauer der untersuchten Kinder gab es große Unterschiede. Während manche Kinder nur einen Monat lang gestillt wurden, bekamen andere über ein Jahr lang Muttermilch. Länger gestillte Kinder waren im Erwachsenenalter nicht nur intelligenter, sie verfügten auch über eine bessere Bildung und ein höheres Einkommen. Die Forscher vermuten, dass die in der Muttermilch reichlich vorhandenen gesättigten langkettigen Fettsäuren für die höhere Intelligenz der Kinder als Erwachsene verantwortlich sind. Denn diese Fettsäuren sind für die Hirnentwicklung wichtig.

 

Experten fordern weitere Studien, die den Zusammenhang beleuchten. Frühere Studien zum Thema hatten zum Teil ähnliche Ergebnisse, doch ließen sich Zweifel an dem gefundenen Zusammenhang bislang nicht ausräumen. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann30.03.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: