Lausbefall mit Läusekämmen nachweisen

Mit Beginn des Schuljahres lassen sich auch wieder vermehrt Befälle mit Läusen bei Kindern und Jugendlichen nachweisen. Um den Befall nicht zu übersehen, eignet sich der Nachweis mit einem Läusekamm besser als das alleinige in Augenschein nehmen, zeigt eine Untersuchung im "Amerikanischen Ärzteblatt".

 

 

Lausbefall per Augenschein feststellen oder Läusekamm benutzen

 

Läuse sind lästig und verbreiten sich zu gewissen Zeiten wie nach den Sommerferien gerne in Kindergärten und Schulen. Eltern müssen Kindergarten oder Schule informieren, wenn ihr Kind einen Lausbefall aufweist, denn schnell sind andere Kinder infiziert. Wie lässt sich aber ein Lausbefall sicher feststellen?

 

Laut einer Untersuchung im "JAMA Dermatology" werden bei Kontrolluntersuchungen Läuse leichter übersehen als wenn man die feuchten Haare mit einem Läusekamm durchkämmt. Eine ganz sichere Methode ist das für Eltern aber auch nicht, denn Eier oder Nissen werden leicht übersehen. Gewissheit verschafft möglicherweise erst der Besuch beim Arzt.

 

 

Hausmittel gegen Läuse sind nicht wirksam

 

Die Behandlung mit einem Kopflausmittel, die die Läuse schädigen, muss mehrfach erfolgen, damit auch wirklich alle Läuse bekämpft werden. Denn besonders die Eier der Läuse überdauern eine einzelne Behandlung, sodass es rasch zum Rückfall kommt. Auch wenn bei den üblichen Läusemitteln teilweise schon Resistenzbildungen beobachtet wurden, sind Hausmittel wie Vaseline, Olivenöl oder Teebaumöl allgemein nicht wirksam, so der Berufsverband für Kinder- und Jugendärzte. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann15.09.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: