Langes Sitzen mit Laufen ausgleichen!

Wer im Job lange sitzen muss, sollte das mit Laufpausen ausgleichen. Selbst stundenlanges Sitzen muss so zu keinem gesundheitlichen Problem werden, ergab eine Untersuchung der Gefäßfunktion von Probanden.

 

 

Wer lange sitzt, sollte anschließend laufen

 

Wer fast die ganzen acht Stunden eines Arbeitstages am Schreibtisch sitzt, lebt Studienergebnissen zufolge ungesund. Dieser Lebensstil beeinträchtigt die Gefäßfunktion und -gesundheit und ist mit einem erhöhten Risiko für verschiedene Erkrankungen verbunden, darunter Kreislauf- und Stoffwechselkrankheiten. Was aber sollen Arbeitnehmer tun, deren Arbeitsleben sich nun einmal vornehmlich am Schreibtisch abspielt?

 

Erst kürzlich wurde eine Untersuchung veröffentlicht, wonach "Schreibtischtäter" sich auch im Sitzen so viel wie möglich bewegen sollten. Demnach sind "Zappelphilippe", die unruhig sitzen, im Vorteil. Eine neue Untersuchung kommt nun zu dem Schluss, dass lange Sitzzeiten sich nicht ungünstig auswirken müssen, wenn anschließend gelaufen wird.

 

 

Gefäßfunktion erholt sich durch das Gehen

 

Forscher der University of Missouri zeigen, dass sich die schädlichen Auswirkungen einer sechststündigen Sitzzeit auf die Gefäße rückgängig machen lassen, wenn anschließend eine zehnminütige Laufeinheit folgt. Nach so langen Sitzzeiten ist die Gefäßfunktion in den Beinen beeinträchtigt und die Durchblutung der Beine laut Wissenschaftler deutlich reduziert. Die gestörte Funktion lasse sich aber durch das Laufen wieder normalisieren.

 

Die Forscher empfehlen Arbeitnehmern, die viel sitzen, dies durch kurze Geheinheiten zu unterbrechen, um die Gefäßgesundheit zu erhalten.

Quelle: Dr. Julia Hofmann06.10.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: