Krebs: Todesursache Nr. 2 in 2013

Ein Viertel aller Todesfälle im Jahr 2013 gehen auf das Konto einer Krebserkrankung. Nach Herzkreislauferkrankung rangieren die insgesamt annähernd 224.000 Todesfälle auf dem zweiten Rang, so das Statistische Bundesamt.

 

 

Frauen werden trotz Krebs oftmals älter

 

Das durchschnittliche Todesalter aufgrund von Krebs beträgt 73,4 Jahre. Dies zeigt, dass Krebs häufig eine Erkrankung der späteren Lebensjahre ist. 17 Prozent der an Krebs Verstorbenen waren 85 Jahre alt oder älter. Noch 1983 war der Anteil an dieser Gruppe der Betagten wesentlich geringer, nämlich gut acht Prozent.

 

Männer mit Krebs als Todesursache litten am häufigsten an bösartigen Erkrankungen der Verdauungsorgane, gefolgt von Lungen- und Bronchialkrebs. Frauen wiesen ebenfalls am häufigsten Krebs der Verdauungsorgane auf. Sie lebten mit dieser Krebserkrankung durchschnittlich bis zum Alter von 76,8 Jahren und damit vier Jahre länger als Männer. Bei Frauen rangieren Brustkrebs als Todesursache auf dem zweiten Platz.

 

Der größte Zuwachs an krebsbedingten Todesfällen ist bei Frauen durch Lungen- und Bronchialkrebs zu verzeichnen, was in erster Linie dem Rauchen geschuldet ist. Bei Männern liegt die größte Zunahme bei Leber- und Gallenkrebs. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann09.02.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: