Kleinkinder am Touchscreen: Ist das gut?

Ab wann dürfen Kinder einen Touchscreen benutzen, fragen sich Eltern und Experten. Vor- und vor allem Nachteile sind seit dem Aufkommen der Technik in der Diskussion. Feinmotorisch könnten Kleinkinder einen Vorteil haben, wenn sie früh einen Touchscreen nutzen, so eine Studie in "Frontiers of Psychlogy".


US-Empfehlung: Bildschirme ab einem Alter von zwei Jahren

Die frühe Nutzung von Touchscreens durch Kleinkinder könnte deren feinmotorische Fähigkeiten fördern, so Forscher der University of London. Demnach konnten Kinder zwischen 19 und 36 Monaten, die nach Angaben der Eltern sehr früh mit Touchscreens hantiert hatten, früher Bauklotze übereinanderstapeln. Unter anderem mit dem Stapeln von Bauklötzen wird die motorische Funktion von Kleinkindern geprüft.

Während in Großbritannien 2011 nur sieben Prozent der Familien in Besitz eines Tablets oder Smartphones waren, waren es 2014 bereits 71 Prozent. Aktuell dürften die Geräte noch deutlich verbreiteter sein. Es ist nicht verwunderlich, dass bereits sehr kleine Kinder Kontakt zu Touchscreens haben. 

Die Auswirkungen auf die Entwicklung von Kindern sind immer wieder in der Diskussion. Verbreitet ist die Meinung, dass die Nutzung von Touchscreens die kognitive Entwicklung kleiner Kinder beeinträchtigt. Die American Academy of Pediatrics empfiehlt, Kinder von allen Arten von Bildschirmen bis zum Alter von zwei Jahren fernzuhalten.


Studie: Laufen und Sprache trotz Touchscreen-Nutzung unbeeinträchtigt

Ob die Studie gerechtfertigt ist, kann kaum durch harte Daten belegt werden. Möglicherweise handelt es sich eher um reflexartige Reaktionen auf eine moderne Technologie, wie das bei neuen Entwicklungen unklarer Auswirkung in der Vergangenheit häufiger der Fall war und auch verständlich ist. Keine Frage ist sicher, dass die zu ausgiebige Nutzung mit gesundheitlichen Problemen wie Bewegungsmangel, Übergewicht und anderen Störungen verbunden sein kann.

In der Realität ist es aber offenbar so, dass ein großer Teil auch noch sehr kleiner Kinder Kontakt zu Touchscreens hat. Die Untersuchung von 715 Familien ergab, dass 51 Prozent der Kinder zwischen sechs und elf Monaten täglich mit entsprechenden Geräten umgehen, im Alter zwischen 19 bis 36 Monaten sind es bereits 92 Prozent.

In der Studie fanden sich aber keine Hinweise auf negative Auswirkungen bezüglich des Laufenlernens oder der Sprachentwicklung. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann20.10.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: