Kinder: Sport wirkt auf Schule

Kinder, die neben der Schule sportlich aktiv sind, proftieren gleich mehrfach: Sie sind nicht nur körperlich fitter, sondern auch selbstbeherrschter und aufmerksamer, was sich im Schulunterricht positiv auswirkt, so Forscher aus Kanada.

 

 

Sport in der Freizeit, bessere schulische Leistung?

 

Eine Langzeituntersuchung von fast 2.700 Kindern zeigt, wie wichtig Sport schon für Kindergartenkinder ist. Kinder, die regelmäßig Sport außerhalb der Schule machen, können demnach Anweisungen besser folgen und bleiben im Klassenzimmer eher bei der Sache.

Es zeigte sich auch, dass Kindergartenkinder, die sich besser benahmen, im Alter von zehn Jahren eher an außerschulischen sportlichen Aktivitäten teilnahmen als andere Kinder. Besonders Kinder, die schon im Kindergartenalter an einer Teamsportart teilnahmen, fielen im Alter von zehn Jahren durch bessere Fähigkeiten der Selbstregulierung auf.

 

Laut Forschern sind Sport und Aufmerksamkeit eng miteinander verknüpft. Diese Erkenntnis ließe sich nutzen, indem Kinder, die zu wenig Bewegung haben, in gezielte Programme aufgenommen werden. Dies käme auch einem eventuell vorhandenen Übergewicht zugute.

 

In der im "American Journal of Health Promotion" veröffentlichten Untersuchung trieben nur 57 Prozent der untersuchten sechs- bis 17-Jährigen außerhalb der Schule Sport.

Quelle: Dr. Julia Hofmann17.07.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: