Kinder: Mamas BMI beeinflusst Lebenslänge

Wie alt Menschen werden ist von vielen Erbfaktoren, vom Lebensstil und der Umwelt abhängig. Das Gewicht der Mutter vor der Schwangerschaft könnte ebenfalls eine Rolle spielen. Die Chromosomenenden der Kinder geben demnach Auskunft.


Alter, Stress und Lebensstil verkürzen Telomere 

Belgische Forscher fanden einen Zusammenhang zwischen dem mütterlichen Body Mass Index (BMI) vor der Schwangerschaft und der vermutlichen Lebensspanne ihrer Kinder. Der BMI ist ein Maß für das Körpergewicht unter Berücksichtigung der Körpergröße einer Person. Je höher der BMI vor der Schwangerschaft desto kürzer sind die Telomere der Kinder, so das Studienergebnis. Telomere sind die Enden der Chromosomen und damit Strukturelemente der Erbsubstanz. Kurze Telomere werden mit einem kürzeren Leben in Verbindung gebracht.

Bei der lebenslang stattfindenden Zellerneuerung von Geweben im Körper kommt es zu Selbstkopien von Zellen. Bei jeder Zellkopie wird die Erbsubstanz erhalten, doch die Telemore verkürzen sich. Mit zunehmendem Alter werden die Telomere also kürzer und Zellen altern. Lange Telomere erlauben mehr Zellteilungen als kurze.

Telomere verkürzen sich aber nicht nur mit dem Alter. Auch Stress, Rauchen, Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung tragen dazu bei. Die Länge der Telomere wird mit dem biologischen Alter gleichgesetzt. Es zeigen sich bereits Zusammenhänge zwischen der Länge der Telomere und mit dem Alter verbundene Erkrankungen des Herzkreislaufsystems und Stoffwechsels.


BMI: Nur geringer Anstieg könnte Lebensjahre kosten 

Belgische Forscher wollten wissen, ob und wie Übergewicht und Fettleibigkeit während der Schwangerschaft die Länge der Telemore von neugeborenen Kindern beeinflusst. 

Im Vergleich zu Kindern mit normalgewichtigen Müttern, waren Kinder von Müttern mit Fettleibigkeit auf molekularer Ebene älter, denn ihre Telomere waren kürzer, so das Studienergebnis. Demnach ist es wichtig, dass Frauen ein gesundes Gewicht vor und in der Schwangerschaft halten, so die Wissenschaftler. Ihren Berechnungen zufolge bedeutet jeder Anstieg des mütterlichen BMI um einen Punkt eine um ein bis zwei Jahre verkürzte Lebenszeit der Kinder. Die Studie wurde im Journal "BMC Medicine" veröffentlicht.

Quelle: Dr. Julia Hofmann02.11.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: