Kein Zusatznutzen von antibakterieller Seife

Viele Menschen verwenden antibakterielle Seife im Glauben, sie entferne Keime besser als "normale" Seife, wenn man die Hände wäscht. Ein Irrtum, zeigt eine aktuelle Untersuchung. Die alte Kernseife ist offenbar genauso gut.

 

 

Antibakterielle Seife mit Triclosan auf dem Prüfstand

 

Die Werbung und Aufdrucke auf Verpackungen versprechen eine bessere Wirksamkeit von antibakterieller Seife gegen Bakterien. Diese Seifen enthalten meist den Wirkstoff Triclosan. Triclosan ist der am häufigsten verwendete antiseptisch wirkende Inhaltsstoff.

 

Koreanische Forscher testeten antibakterielle Seifen mit Triclosan gegen Bakterien auf zwei verschiedene Arten. Zum einen setzten sie die Seife gegen 20 verschiedene Bakterienstämme ein, zum anderen verglichen sie die Wirksamkeit von antibakterieller Seife und Kernseife, Bakterien von den Händen gesunder Versuchsteilnehmer zu entfernen.

 

 

Kein Vorteil der antibakteriellen Seife beim Händewaschen

 

Zwischen den verschiedenen Seifen zeigt sich kein relevanter Unterschied, wenn sie unter normalen Alltagsbedingungen genutzt wurde. Und diese versuchten die Forscher zu simulieren. Die Studienteilnehmer wuschen sich 20 Sekunden lang die Hände mit Seife und Wasser, entweder bei Raumtemperatur (22 Grad Celsius) oder warmer Temperatur (40 Grad Celsius). Triclosan wurde in einer Konzentration von 0,3 Prozent verwendet, was der maximal gesetzlich erlaubten Menge entspricht.

 

Einen durchschlagenden Erfolg hätte Seife mit Triclosan bei neunstündiger Anwendung, nicht jedoch nach einem relativ kurzen Händewaschen, so die Wissenschaftler im "Journal of Antimicrobial Chemotherapy". Die alte, gute Kernseife reicht also durchaus aus, um sich seine Hände gut zu reinigen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann23.09.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: