Karies betrifft weltweit Milliarden von Menschen

2,4 Milliarden Menschen leiden weltweit unter Karies. Viele Fälle davon sind nicht behandelt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung britischer Forscher der Queen Mary University in London. Prävention und Behandlung werden zu oft vernachlässigt, so die Wissenschaftler.

 

 

Karies als Volkskrankheit

 

Karies ist Ursache von Schmerzen, Infektionen und Arbeitsunfähigkeit. Die Entwicklung und das Wachstum betroffener Kinder können gestört sein. Tatsächlich handelt es sich um keine Erkrankung, die nur Kinder und Jugendliche betrifft, zeigt auch die Analyse von fast 400 Studien aus den Jahren 1990 bis 2010 mit 4,7 Millionen Teilnehmern zum Thema.

 

Von 2,4 Millionen Betroffenen weltweit sind rund 621 Millionen Kinder, deren Milchzähne bereits befallen sind. Während 2010 ein Drittel der Bevölkerung von Karies betroffen war, waren es in Litauen sogar 78 Prozent. Demnach ist Karies als Volkskrankheit zu betrachten.

 

 

Ernährung ist Hauptursache

 

Als Hauptursache von Karies gilt die Ernährung mit vielen zuckerhaltigen Lebensmitteln und Getränken. Die Forscher fordern nicht nur, sich bei Kindern um Vorsorge zu bemühen, sondern auch Erwachsene in Präventionsprogramme einzubeziehen. Neben gesundheitlichen Aspekten spielen auch die Kosten ein Rolle, die durch das vermehrte Auftreten von Erkrankungen und deren Folgeerkrankungen zustande kommen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann17.03.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: