Intensiver Sport schützt Männerknochen

Es gibt gute Gründe für Männer, intensiven Sport zu treiben. Nicht nur der Aufbau von Muskelmasse und Abbau von Fett sind wichtig, auch Knochenmasse wird aufgebaut, ein guter Schutz vor Osteoporose.


Osteoporose lässt auch Männern die Knochen brechen

Wer seit seiner Jugend oder dem jungen Erwachsenenalter Sport mit hoher Belastung wie Joggen oder Tennisspielen betreibt, baut mehr Knochenmasse auf als Männer, die keinen Sport treiben. Das kommt den Knochen auch in späteren Jahren zugute und beugt dem Knochenschwund (Osteoporose) vor.

Osteoporose ist nicht nur für Frauen insbesondere nach den Wechseljahren ein Thema, auch Männer leiden unter der Erkrankung. Bei Osteoporose kommt es zu einem Abbau von Knochenmasse, die Knochen werden porös und brüchig, was bereits bei geringsten Belastungen Knochenbrüche nach sich ziehen kann.

Für Männer sind die Auswirkungen der Osteoporose oftmals sogar noch gravierender, da die Krankheit bei ihnen seltener diagnostiziert wird und ihr Todesrisiko aufgrund von Knochenbrüchen etwa wegen Stürzen erhöht ist.


Experten: Für Sport ist es nie zu spät

Forscher der Universität von Missouri fahndeten nun nach Faktoren, die vor einer Osteoporose bei Männern schützen. Sie fanden heraus, dass anstrengender Kraftsport in jungen Jahren die spätere Knochengesundheit maßgeblich bestimmt.

Doch auch in späteren Lebensjahren ist so ein Training wirksam und verbessert die Knochenfestigkeit, so die Studienautoren im "American Journal of Men's Health". 

Quelle: Dr. Julia Hofmann19.02.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: