Inaktivität lässt Muskeln schwinden

Benutzen junge Menschen zwei Wochen lang ihre Beine nicht, verlieren sie ein Drittel ihrer Muskelkraft. Vergleichbar ist das dann mit einer deutlich älteren Person, die 40 bis 50 Jahre alt ist, ergab eine dänische Forschungsarbeit.

 

 

Keine Bewegung - Muskelmasse und Kraft nehmen ab

 

Immer wieder wird empfohlen, sich regelmäßig zu bewegen und dies möglichst täglich. Was aber passiert, wenn junge Menschen sattdessen hochgradig inaktiv sind? Dies kann zum Beispiel aufgrund von Verletzungen der Fall sein, aber auch in anderen Situationen. Dem gingen Wissenschaftler der Universität Kopenhagen auf den Grund. Sie untersuchten die Muskelveränderungen von jungen und älteren Männern, indem sie ein Bein zwei Wochen lang in einer Schiene ruhigstellten.

 

Die Inaktivierung des Beines wirkte sich bei jüngeren und älteren Studienteilnehmern aus. Junge Menschen verloren rund ein Drittel der Muskelkraft, ältere jedoch nur ein Viertel. Die Erklärung der Forscher: Je mehr Muskelmasse ein Mensch besitzt, desto höher ist auch der Verlust bei Inaktivität. Junge Menschen haben mehr Muskelmasse als ältere. So verloren junge Männer durch die Ruhigstellung des Beines durchschnittlich 485 Gramm Muskelmasse, ältere Männer aber nur 250 Gramm.

 

 

Muskelaufbau dauert dreimal länger als Abbau

 

Die mangelnde Bewegung zeigte sich bei allen Männern auch in einer reduzierten körperlichen Fitness. Aber auch jüngere Menschen sind hier von einem schnelleren Verlust betroffen. Das bedeutet aber nicht, dass der Verlust der Muskelmasse für Ältere nicht schlimmer wäre. Die Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit und Lebensqualität sind im Alter größer.

 

Nach der Phase der Beinruhigstellung trainierten die Studienteilnehmer sechs Wochen lang drei- bis viermal pro Woche mit dem Fahrrad. Das reichte aber nicht aus, um die ursprüngliche Muskelkraft wiederzuerlangen. Grundsätzlich ist das Radfahren zwar zum Muskelaufbau geeignet, es muss aber mit einem Gewichtstraining ergänzt werden, empfehlen die Wissenschaftler. Wer Muskelkraft in einer gewissen Zeitspanne verliert, braucht dreimal mehr Zeit, um sie wieder zu erlangen. Ergebnisse veröffentlichte das "Journal of Rehabilitation Medicine".

Quelle: Dr. Julia Hofmann13.07.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: