Hustensaft und Autofahren?

Hustensäfte mit dem Opiat Codein machen schläfrig und beeinträchtigen das Reaktionsvermögen im Straßenverkehr. Solche Medikamente können für Autofahrer gefährlich werden, warnt Gerhard Laub vom TÜV Süd. Auch Ephedrin, das in Schnupfenmitteln zum Einsatz kommt, ist problematisch: Es wirke stimulierend und könne überdosiert zu Verwirrtheit und Überreaktionen führen, erklärt der Experte. Rezeptfreie Arznei könne ebenfalls die Fahrtüchtigkeit einschränken, vor allem wenn mehrere Medikamente kombiniert werden.

Laub rät Autofahrern, immer den Beipackzettel von Medikamenten zu lesen und sich über mögliche Nebenwirkungen der Wirkstoffe zu informieren. Ein Unfall unter Medikamenteneinfluss werde vor Gericht genauso behandelt wie ein Crash unter Drogeneinfluss.

Quelle: dpa22.10.13Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: