Hoher Blutdruck dank Kartoffeln?

Kartoffeln in jeder Form gehören wahrscheinlich mit zu den beliebtesten Lebensmitteln der Deutschen. Doch Vorsicht: Wer zu viele Kartoffeln isst, könnte Probleme mit seinem Blutdruck entwickeln. Das ergab eine aktuelle Studie im "British Medical Journal".


Stärke macht Kartoffel nahrhaft

Die Kartoffel ist eine begehrte Knolle, schmackhaft und günstig hat sie auf der ganzen Welt Verbreitung gefunden. Es gibt 4.000 verschiedene Sorten und die sind äußerst nahrhaft. Manche plädieren dafür, das stärkehaltige Gemüse nur in Maßen zu genießen, andere propagieren eine Kartoffeldiät, um die Pfunde purzeln zu lassen. Die Kartoffel ist reich an dem Spurenelement Kalium, sodass vermutet werden könnte, die Knolle wirkte blutdrucksenkend. Wie ein hoher Kartoffelkonsum langfristig auf den Blutdruck wirkt, war bislang aber nicht geklärt.

Um das herauszubekommen, analysierten Wissenschaftler drei große amerikanische Studien, die Daten über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren lieferten. Fast 190.000 Frauen und Männer hatten an den Untersuchungen teilgenommen und es zählte jede Art der Zubereitung von Kartoffeln, egal ob gebraten, gekocht, frittiert oder püriert.


Bluthochdruck von Kartoffeln scheint eher Frauen zu betreffen

Wer vier Portionen oder sogar mehr Kartoffeln pro Woche verzehrte, wies den Studienergebnissen zufolge im Vergleich zu Personen, die weniger Kartoffeln aßen, ein erhöhtes Risiko für einen Bluthochdruck auf. Diese Wirkung ließ sich aber nicht für Männer belegen. In den Ergebnissen fanden mögliche beeinflussende Faktoren wie Körpergewicht, Rauchstatus, körperliche Aktivität oder Ernährungsgewohnheiten Berücksichtigung.

Das Forscherteam fand heraus, dass der Ersatz nur einer Kartoffelmahlzeit pro Woche durch ein nicht stärkehaltiges Lebensmittel den Blutdruck senken kann. Es zeigte sich, dass der Konsum von Pommes frites mit einem erhöhten Blutdruck bei Frauen und Männern verbunden war. Interessanterweise wirkten sich Kartoffelchips nicht auf den Blutdruck aus. Männer, die mehr Kartoffelchips aßen, wiesen sogar ein verringertes Risiko für einen Bluthochdruck auf.

Kartoffeln haben einen hohen glykämischen Index, das heißt, nach dem Konsum schnellt der Blutzucker in die Höhe. Dies kann in Stoffwechsel- und Gefäßproblemen münden und den Weg zu einem Bluthochdruck bereiten, so die Wissenschaftler. Dennoch müssen sich die Ergebnisse dieser Untersuchung in weiteren Forschungsarbeitern bestätigen lassen, bevor eine endgültige Aussage zur Wirkung von Kartoffeln auf den Blutdruck zu treffen ist.

Quelle: Dr. Julia Hofmann30.05.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: