Hodenkrebs: Vererbung spielt große Rolle

Etwa die Hälfte des Risikos für Hodenkrebs führen Forscher auf Vererbungsfaktoren zurück. Vererbung spielt demnach bei dieser Krebsform eine weit größere Rolle als bei anderen Krebserkrankungen.

 

 

Die Gene könnten Aufschluss über Risiko geben

 

Da Erbfaktoren bei der Entstehung von Hodenkrebs eine wichtige Bedeutung haben, könnten verschiedene Untersuchungen des Erbgutes Hinweise auf ein erhöhtes Hodenkrebsrisiko liefern, so Wissenschaftler des Cancer Research Center in London.

 

Hodenkrebs entwickelt sich meist bei jungen Männern zwischen 20 und 40 Jahren. Es handelt sich in dieser Altersgruppe um die häufigste Krebserkrankung. Die Krankheit ist relativ selten, etwa sieben von 100.000 Männern sind betroffen.

 

Untersuchungen zeigen, dass die Vererbung eine viel größere Bedeutung hat als bislang angenommen. Die Studien leisten einen großen Beitrag zum besseren Verständnis der Erkrankung, deren Ursachen bislang noch zu einem großen Teil im Dunkeln lagen.

Quelle: Dr. Julia Hofmann17.09.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: