HIV: Hilfe aus dem Korallenriff

Hilfe gegen die Vermehrung eines Types des Immunschwächevirus HIV, das Auslöser von Aids ist, könnte in der Zukunft aus dem Meer kommen. Forscher entdeckten in einem Korallenriff in Mittelamerika Braunalgen, die vielversprechende medizinische Wirkstoffe enthalten.

 

 

Suche nach medizinischen Wirkstoffen

 

Auf der Suche nach hochwirksamen Stoffen gegen HIV haben Meeresbiologen eine interessante Entdeckung gemacht. Am Barrier-Reef in Mittelamerika stießen sie im Rahmen einer Expedition zum Klimawandel auf Braunalgen. Die Untersuchung auf medizinische Wirkstoffe ergab einen Wirkstoff, der mehrere Stämme des HIV hemmen kann. Der Wirkstoff aus Algenextrakten soll das Anheften der Viren an die Zellen hemmen.

 

Besonders wirksam war der Wirkstoff aus Algen, wenn diese einer erhöhten Sonnenstrahlung ausgesetzt waren und mit Moostieren und Kleinalgen besiedelt waren. Die Forscher suchen nun nach Molekülen, die für die Wirkung verantwortlich sind.

 

Eigentliches Ziel der Expedition war die Untersuchung der Auswirkungen des Klimawandels auf das Korallenriff. Die Studie zu der Entdeckung veröffentlichte die Online-Fachzeitschrift "PLOS 0NE".

Quelle: Dr. Julia Hofmann12.12.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: