Herzrisiko bei frühen Wechseljahren

Hitzewallungen und nächtliches Schwitzen sind Zeichen der Wechseljahre. Weisen Frauen frühzeitig diese Symptome auf, kann das ein Hinweis auf bevorstehende Herzkrankheiten sein, so US-Forscher. 


Frühe Wechseljahre – gefährdetes Herz

Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen und Nachtschweiß sind häufig und betreffen 80 Prozent der Frauen. Die Symptome in dieser Übergangszeit können mehrere Jahre lang anhalten und sind für manche Frauen sehr belastend. Setzen die typischen Beschwerden schon frühzeitig bei jüngeren Frauen ein, kann dies auf eine Fehlfunktion der Blutgefäße hinweisen Dies erhöht das Risiko für die koronare Herzerkrankung und den Herzinfarkt, zeigt eine Studie von Wissenschaftlern der University of Pittsburgh. 

Zu diesem Ergebnis sind die Forscher nach der Untersuchung von 254 Frauen, die sich bereits in der Menopause befanden, gekommen. Frauen, die vor einem Alter von 42 Jahren Hitzewallungen aufwiesen, zeigten eher Veränderungen der Funktion ihrer arteriellen Gefäße und wiesen eine höhere Herzsterblichkeit auf.

Mehr Studien zum Thema wären nötig, so die Forscher in der Fachzeitschrift "Menopause". Sollten sich die aktuellen Ergebnisse in weiteren Untersuchungen bestätigen, könnte man bei betroffenen Frauen früh Vorsorgemaßnahmen einleiten. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann06.10.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: