Herzprobleme bei koffeinhaltigen Sportlergetränken

Die Einnahme einiger Schlankheits- oder Sportlerprodukte kann zu Herz-Kreislaufkomplikationen führen. In vielen dieser Nahrungsergänzungsmittel sind der Pflanzeninhaltsstoff Synephrin und Koffein enthalten. Sie können Blutdruck und Pulsrate erhöhen, erläutert das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Berlin. Synephrin kommt unter anderem in Bitterorangen vor.

Für Menschen mit erhöhtem Blutdruck, Übergewicht oder sonstigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen seien die Präparate deshalb nicht geeignet. Auch Schwangere, Stillende und Kinder sollten vom Gebrauch absehen. Wer Medikamente nimmt, sollte seinen Arzt zurate ziehen, da Wechselwirkungen möglich sind.

Das BfR rät außerdem sportlich Aktiven zu erhöhter Vorsicht: Vor allem koffein- oder synephrinhaltige Getränke wie Kaffee, Energydrinks oder Orangensaft sollten nicht zusätzlich zu den Präparaten getrunken werden. Ein Konsument, der Präparate und Energydrinks gleichzeitig einnahm, hatte dem BfR zufolge nach dem Sport einen Herzinfarkt erlitten.

Quelle: dpa26.07.13Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: