Hand-Mund-Fuß-Krankheit kann bei Kindern Wunden im Mund auslösen

Bläschen und kleine Wunden im Mund von Kindern unter zehn Jahren sind oft Symptome der Hand-Mund-Fuß-Krankheit. Zu den ersten Anzeichen zählen außerdem Fieber, Appetitlosigkeit und Halsschmerzen, erklärt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Thüringen. Nach wenigen Tagen kommt ein nicht juckender Hautausschlag auf den Handflächen und Fußsohlen hinzu. Im Spätsommer und Herbst bricht die Krankheit vermehrt aus. Erkrankte Kinder sollten vom Arzt untersucht werden, um eine andere Ursache auszuschließen.

Da die Übertragung der Erreger über eine Tröpfchen- oder Schmierinfektion erfolgt, müssen Eltern von erkrankten Kindern besonders auf Hygiene achten und sowohl Hände als auch Oberflächen regelmäßig desinfizieren. Trotz Schmerzen ist es wichtig, dass Erkrankte ausreichend Flüssigkeit und Nahrung aufnehmen. Dafür eignen sich insbesondere kühle Getränke, Brei, Joghurt und Bananen. Das Kind darf erst wieder in den Kindergarten oder die Schule, wenn der Arzt es für ansteckungsfrei erklärt hat (www.kinderaerzte-im-Netz.de).

Quelle: dpa27.08.14Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: