Gewichtsverlust für eine gesunde Leber

Bei Übergewicht und Fettleibigkeit kommt es häufiger zu einer nichtalkoholischen Fettleber. Diese lässt sich möglicherweise mit einem Gewichtsverlust rückgängig machen, egal wie dieser erreicht wird. Sowohl eine Veränderung des Lebensstils, als auch eine Operation kommen in Frage. Dies richtet sich meistens nach der Ausprägung des Übergewichts.

 

 

Bereits geringe Gewichtsabnahmen kommen Leber zugute

 

Die genaue Ursache der nichtalkoholisch-bedingten Fettleber sind unklar, doch lässt sich die Leberveränderung meist bei Personen mittleren Alters diagnostizieren, die übergewichtig oder gar fettleibig sind, so Wissenschaftler. Zwei Studien zeigen nun, dass eine Gewichtsabnahme hilft, die Lebergesundheit zu verbessern.

 

Eine Gewichtsreduktion um zehn Prozent durch eine Veränderung des Lebensstils kann zu rückläufigen Leberveränderungen führen. Auch eine Gewichtsabnahme von sieben bis zehn Prozent kann bei verschiedenen Patienten bereits wirksam sein, zeigen die Ergebnisse. 93 Prozent der Patienten, die in der Studie nur wenig oder kein Gewicht verloren hatten, erfuhren jedoch keine Verbesserung bzw. eine Verschlechterung ihrer Lebergesundheit. Mit Lebensstilveränderungen konnten allerdings nur 50 Prozent der Untersuchungsteilnehmer ihr Gewicht um sieben bis zehn  Prozent reduzieren.

 

 

Magen-Darmoperationen sind bei Fettleibigkeit erfolgreich

 

Mit einer Operation zur Gewichtsreduktion (bariatrische Operationen) bei krankhaft fettleibigen Menschen mit Leberverfettung, bei denen Lebensstilmaßnahmen erfolglos waren, konnte eine Operation zum gewünschten Gewichtsverlust beitragen und damit zu einer gesünderen Leber führen. Das zeigt eine weitere Untersuchung in "Gastroenteroloy". Erfolge waren bei 85 Prozent der Patienten innerhalb des ersten Jahres nach der Operation zu verzeichnen.

 

Die nichtalkoholische Fettleber kann sich zu einer Leberzirrhose mit einem Funktionsverlust des Organs entwickeln, der nicht umkehrbar ist. Eine Fettleber jedoch ist noch umkehrbar, insbesondere wenn sie in frühen Stadien erkannt wird. Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber wird generell empfohlen, abzunehmen, sich bilanziert zu ernähren, körperlich aktiv zu sein und Alkohol sowie unnötige Medikamente zu meiden. Ab einem bestimmten Gewicht wirken Veränderungen des Lebensstils aber oftmals nur gering, sodass eine Operation zu erwägen ist.

Quelle: Dr. Julia Hofmann11.08.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: