Gesundheitsrisiko Kälte und Hitze

Nach Meinung der meisten Menschen setzen sehr warme Außentemperaturen der Gesundheit mehr zu als Kälte. Eine aktuelle britische Studie belegt das Gegenteil. Kälte ist für deutlich mehr Todesfälle verantwortlich als Wärme, ergab die Untersuchung von Todesfällen in verschiedenen europäischen Ländern. Deutschland war allerdings nicht darunter.

 

 

Extremtemperatur weniger gefährlich als etwas zu kalte oder warme Wetterlagen

 

Wie in der Fachzeitschrift "Lancet" veröffentlicht, war Kälte für über sieben Prozent von 74 Millionen Todesfällen innerhalb von 17 Jahren verantwortlich. Wärme machte nicht einmal 0,5 Prozent der Todesfälle aus. Dabei spielen wohl weniger Extremtemperaturen eine Rolle, sondern eher mäßig warme und kalte Tage. Dies traf aufMenschen verschiedener Klimazonen zu.

 

Allerdings wurden viele Faktoren, die die Ergebnisse beeinflussen könnten, gar nicht untersucht, so Kritiker. Alter, Gesundheit, sozioökonomischer Status oder Umweltfaktoren wie Luftqualität fanden in der Analyse keine Berücksichtigung.

 

Gesundheitsrisiken bestehen im Sommer am häufigsten durch eine Herzkreislaufbelastung, im Winter zusätzlich auch aufgrund einer Belastung der Atemwege.

Quelle: Dr. Julia Hofmann05.06.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: