Chinesische Massage gegen chronische Nackenschmerzen

Sitzende Tätigkeiten und Computerarbeit führen bei vielen Menschen zu chronischen Nackenschmerzen. Wirksame Hilfe könnte chinesische Massage bieten, ergab eine aktuelle Untersuchung von Wissenschaftlern aus Deutschland, der Schweiz und den USA. 


Studie: Patienten erhielten dreimal Massage

Tuina ist eine chinesische Massage, die Bestandteil der fünf Hauptsäulen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist. Die Massageform hilft Patienten mit chronischen Nackenschmerzen, ergab jetzt eine Studie im "Journal of Alternative and Complementary Medicine". Zudem sei die Behandlung nebenwirkungsarm und kosteneffektiv, so die Forscher.

In der Studie erhielten Patienten mit chronischen Nackenschmerzen über drei Wochen lang entweder keine Behandlung oder sechs Massagesitzungen mit Tuina. Bestandteil der Massage sind manuelle Manipulation des weichen Gewebes und Rückrats, wobei streichelnde, knetende und trommelnde Techniken zum Einsatz kommen.


Mit Tuina weniger Schmerzen, bessere Funktion und Lebensqualität

Patienten, die die Massage erhielten, profitierten hinsichtlich der Intensität ihrer Schmerzen und auch die Funktion sowie die körperbezogene Lebensqualität verbesserten sich mit der Massage. Die Behandlung erwies sich als vergleichsweise kostengünstig.

Die Wissenschaftler fordern aufgrund der guten Studienergebnisse weitere Untersuchungen zur Wirksamkeit von Tuina. Sie vermuten, dass Akupunktur in Verbindung mit der chinesischen Massage sehr wirksam sein könnte, um chronischen Nackenschmerzenzu begegnenund die Massage hinsichtlich der entstehenden Kosten und Nebenwirkungen anderen Behandlungen überlegen sein könnte.

Quelle: Dr. Julia Hofmann28.12.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: