Grünes Blattgemüse für das Herz

Grünes Blattgemüse wie Grünkohl, Brokkoli oder Spinat erwiesen sich in einer Studie noch gesünder als bislang angenommen. Denn sie enthalten Vitamin K, das dem Herz zugutekommt. Ein Mangel könnte bereits den Herzen Jugendlicher zusetzen.


Vergrößerung der linken Herzkammer kann Funktion stören

Vitamin K ist für die Blutgerinnung und die Knochengesundheit wichtig. Ein Vitaminmangel kann das Blutungsrisiko erhöhen und Osteoporose und Knochenbrüchen den Weg bereiten. Ein Mangel kann auch Herzstrukturen beeinträchtigen und an einer Veränderung der Muskulatur der linken Herzkammer beteiligt sein. Dabei handelt es sich um die linksventrikuläre Hypertrophie (LVH).

Die linke Herzkammer ist für das Pumpen von sauerstoffreichem Blut in den Körper verantwortlich. Bei einer Hypertrophie des Muskels ist der Muskel vergrößert und die Pumpfunktion mit der Zeit möglicherweise beeinträchtigt.

Meist sind von der Muskelveränderung ältere Erwachsene betroffen. Forscher der Augusta Universität in Georgia untersuchten jetzt, ob Vitamin K mit Strukturveränderungen der linken Herzkammer bei Jugendlichen verbunden ist. Sie berücksichtigten die Ernährung und sportlichen Aktivitäten beziehungsweise die körperliche Fitness von 766 gesunden 14- bis 18-jährigen Teenagern. Mit der Echokardiographie ließ sich die Funktion der linken Herzkammer bestimmen.


Teenager: Zehn Prozent könnten Vitamin-K-Mangel aufweisen

Jugendliche, die am wenigsten Vitamin K durch grünes Blattgemüse zu sich nahmen, wiesen eine größere linke Herzkammer auf als jene, die diese Gemüse häufiger aßen und mit dem Vitamin gut versorgt waren. Je mehr Vitamin K die Teenager zu sich nahmen, desto geringer war die Wahrscheinlichkeit einer vergrößerten Herzkammer. Wurde das Vitamin in einer Menge von 42 Mikrogramm oder weniger am Tag aufgenommen, war das Risiko der Herzmuskelveränderung gegenüber einer Aufnahme von 90 Mikrogramm am Tag um das Dreifache erhöht. 

Insgesamt wiesen zehn Prozent der Untersuchten Hinweise auf eine Herzmuskelveränderung auf. Vitamin K könnte eine wichtige Bedeutung für die Entwicklung des Herzmuskels haben, schreiben die Wissenschaftler im "The Journal of Nutrition".

Quelle: Dr. Julia Hofmann20.10.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: