Statine könnten Diabetesrisiko erhöhen

Statine zur Senkung des Cholesterinspiegels werden sehr häufig eingesetzt. Bei empfänglichen Personen können sie das Risiko für die Entwicklung von Diabetes erhöhen, ergab eine aktuelle Studie.


Statine und Diabetes: Zusammenhang wird diskutiert

Statine könnten das Risiko für Diabetes mellitus Typ II um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ergebnisse einer neuen Studie dürften die Debatte um die medikamentöse Behandlung eines erhöhten Cholesterinspiegels mit Statinen anheizen. 

Statine reduzieren die Cholesterinproduktion in der Leber, indem sie das am Aufbau des Fetts beteiligte Enzym Hydroxymethylglutaryl-Coenzym A-Reduktase (HMG A) blockieren. Über 40 Prozent der US-Bevölkerung erhalten Medikamente zur Cholesterinsenkung, meist sind es Statine. Die Medikamente sollen damit einen wichtigen Risikofaktor für den Herzinfarkt senken.

Schon länger wird über Statine und mögliche erhöhte Diabetesrisiken diskutiert und verschiedene Analysen kamen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Viele Untersuchungen dazu fokussierten sich weniger auf den Zusammenhang zwischen Statinbehandlung und Diabetes, sondern auf das Auftreten von Herzerkrankungen wie den Herzinfarkt. Weil Diabetes in den untersuchten Studiengruppen zum Teil nicht sehr häufig auftrat, war es schwer, Klarheit über mögliche Zusammenhänge zu gewinnen.


Forscher: Statine gefährden Personen mit hohem Diabetesrisiko

Wissenschaftler des Albert Einstein College of Medicine konzentrierten sich deshalb auf Personen, die ein hohes Diabetesrisiko aufwiesen und Statine einnahmen. Sie nutzten die Daten einer großen US-Studie, um den Effekt von Präventionsmaßnahmen gegen Diabetes zu ermitteln. Bei der DPPOS-Studie handelte es sich um eine Langzeitstudie mit Personen, die übergewichtig und fettleibig waren und deshalb ein erhöhtes Diabetesrisiko trugen.


Bei Menschen mit einem erhöhten Risiko für Diabetes erhöhte eine Statinbehandlung das Auftreten der Zuckerstoffwechselstörung um bis zu 36 Prozent. Die Forscher plädieren dafür, mehr auf Veränderungen des Lebensstils – insbesondere bei Patienten mit hohen Zuckerwerten – zu setzen. Gewichtsabnahme, gesunde Ernährung und Bewegung helfen, Cholesterin- und Zuckerwerte zu senken.

Ergebnisse der Studie wurden im Journal "BMJ Open Diabetes Research and Care" veröffentlicht.

Quelle: Dr. Julia Hofmann01.11.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: