Herz-OP: Vitamin C gegen Vorhofflimmern

Nach einer Herzoperation hilft Vitamin C, das Risiko des Auftretens von Vorhofflimmern zu senken. Die Herzrhythmusstörung kommt häufig vor und erhöht das Risiko für einen Schlaganfall und Herzversagen.


Neun Studien weisen Wirksamkeit von Vitamin C nach

Herzoperationen erhöhen das Risiko des Auftretens von Vorhofflimmern nach der Operation um 30 Prozent. Die Herzrhythmusstörung der Herzvorhöfe birgt Gefahren, da das Blut im Herz nicht mehr effektiv gepumpt wird. Deshalb kann es zur Bildung von Blutgerinnseln kommen, die möglicherweise in die Blutbahn gespült werden. Dies erhöht das Risiko für einen Schlaganfall. Die Förderung des Blutes kann auch so ineffektiv sein, dass es zum Herzversagen kommt.

Wissenschaftler kommen nach einer Prüfung nun zum Ergebnis, dass Vitamin C nach Herzoperationen hilft, das Risiko von Vorhofflimmern zu senken. Bei den Studien handelte es sich aber um sehr verschiedene Studien, fünf Studien aus den USA, neun aus anderen Ländern außerhalb der USA. 

Während in US-Studien kein Nachweis einer Wirksamkeit von Vitamin C erbracht werden konnte, kamen alle anderen Studien zum Ergebnis, dass Vitamin C das Risiko des Vorhofflimmerns nach Herzoperationen um durchschnittlich 44 Prozent senken konnte. Studien mit positivem Wirksamkeitsnachweis kamen hier zu einheitlichen Ergebnissen. 


Optimale Vitamindosen und Art der Verabreichung noch unklar

Vitamin C war in einigen Studien oral, in anderen über die Venen verabreicht worden, sodass sich die Auswirkungen möglicherweise unterscheiden. Orale Gaben des Vitamins senkten das Risiko des Vorhofflimmerns um 73 Prozent, während über die Venen gegebenes Vitamin C das Risiko um 36 Prozent reduzieren konnte. Allerdings ließ sich die Aufenthaltsdauer der Patienten im Krankenhaus deutlicher senken, wenn diese Vitamin C über die Blutgefäße erhalten hatten.

Die Forscher schließen aus ihrer Untersuchung, dass Vitamin C ein günstiges und nebenwirkungsarmes Therapeutikum ist, dass die Häufigkeit des Vorhofflimmerns nach Herzoperationen senken kann. Studien sollten den optimalen Weg der Verabreichung und der Dosis klären. Die Forscher veröffentlichten ihre Studie in "BMC Cardiovascular Disorders".

Quelle: Dr. Julia Hofmann15.02.17Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: