Gesunde Knochen durch richtige Ernährung

Ob jung oder alt, für die Knochengesundheit ist die Ernährung bedeutsam. Im Alter verändert sich der Bedarf. Wer sich danach richtet, kann lange gesunde Knochen aufweisen und in Bewegung bleiben. Dies verdeutlicht eine Studienanalyse im Journal "Osteoporosis".

 

 

Knochenfestigkeit: In jedem Alter andere Bedürfnisse

 

In Abhängigkeit vom Alter macht die Ernährung den Unterschied hinsichtlich der Gesundheit für Knochen, Mobilität, Unabhängigkeit und osteoporotischen Knochenbrüchen bei Senioren. Die Forschung zeigt den nötigen Nährstoffbedarf von Kindern, Heranwachsenden, werdenden Müttern oder Senioren, um die Knochen gesund zu halten. Von besonderem Interesse sind Kalzium, Vitamin D und Eiweißstoffe.

 

Die Analyse zeigt, dass bereits die Knochengesundheit ungeborener Kinder ernährungsabhängig ist. Lebensstilfaktoren können zu einer ungesunden Ernährung beitragen und Nährstoffmangel stellt für Menschen aller Altersgruppen eine Gefahr dar.

 

 

Kalzium, Vitamin D, Proteine und Bewegung bestimmen Knochengesundheit

 

Bei Erwachsenen und Senioren ist der Kalziumgehalt der Nahrung bedeutsam, zeigen Studien. Diese ist oftmals zu niedrig und entspricht den gegenwärtigen Empfehlungen. Auch geringe Vitamin D-Werte sind weltweit ein Problem. Risikofaktoren für Osteoporose sind auch Alkohol- und Nikotinkonsum sowie ein hohes Körpergewicht. Auch Eiweißmangel und Mangelernährung kommen bei älteren Menschen häufig vor und können Muskel- und Knochengesundheit schwächen.  

Laut Forschung bedarf es für Risikopatienten neben einer medikamentösen Behandlung der Osteoporose einer angemessenen Ernährung und Bewegung. Dies ist besonders im Hinblick auf die immer älter werdende Gesellschaft bedeutsam.

Quelle: Dr. Julia Hofmann15.10.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: