Frühstück schützt vor Diabetes

Ernährung und Bewegung sind für Menschen mit einer Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), aber auch für alle anderen wichtig. Um Gewicht zu verlieren oder zu halten, sollte man aber nicht am Frühstück sparen. Denn ein gutes Frühstuck kommt nicht nur bereits an Diabetes Erkrankten zugute, sondern schützt auch vor der Entwicklung der Zuckerstoffwechselstörung.

 

 

Diabetes: Gestörter Zuckerstoffwechsel

 

Seit 2005 betreibt die Firma Sanofi eine Aufklärungsaktion zur Diabeteserkrankung. Neben kostenlosen Blutzucker- und Blutdruckmessungen gibt es auch Empfehlungen zu einer gesunden Lebensweise, die hilft, das Risiko für die Diabeteserkrankung zu senken. Bei Diabetes mellitus handelt es sich um eine Störung des Zuckerstoffwechsels. Der Arzt erkennt das Risiko an erhöhten Blutzuckerwerten.

 

 

Frühstück soll ein Drittel der Energie liefern

 

Neben täglicher Bewegung ist eine für den Stoffwechsel gesunde Ernährung bedeutsam. Eine große Rolle spielt das Frühstück, das etwa 30 Prozent des Tagesbedarfs decken sollte. Das regelmäßige ausgiebige Frühstück kann die Blutzuckerwerte senken und beeinflusst auch den Stoffwechsel noch nicht Erkrankter positiv. Gesundes Frühstück ist deshalb auch Thema der Aufklärungstour im Rahmen der Aufklärungsaktion.

Quelle: Dr. Julia Hofmann07.05.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: