Frauen: Kauflaune bei Eisprung

Um die Zeit des monatlich wiederkehrenden Eisprungs verändert sich das Verhalten von Frauen. Sie halten nicht nur aufmerksam Partnerausschau, sondern sind auch hinsichtlich eines Einkaufs ansprechbarer. Dabei fällt die Wahl auf ganz unterschiedliche Männer und Produkte verschiedenster Marken, so eine Studie in "Consumer Research". Schuld sind die Hormone.

 

 

Weckt Eisprung Begehrlichkeiten?

 

Geben Frauen ihrer Kauflaune nach und kaufen Dinge, die sie vielleicht gar nicht brauchen, dann ist möglicherweise der Eisprung verantwortlich. Spontaneinkäufe sind dann kein Beweis mangelnder Stärke. Während der Phase des Eisprungs, etwa am 14. Tag des Monatszyklus, bereitet sich das Ei im Eierstock darauf vor zu springen, sodass es befruchtet werden kann. Das weibliche Geschlechtshormon Östrogen steigt an und die Lust auf Sex nimmt zu.

 

Texanische Forscher wollten wissen, wie der Eisprung die Partnerwahl und das Einkaufsverhalten von Frauen beeinflusst und startete eine Serie von Versuchen. Über 500 Frauen zwischen 18 und 40 Jahren nahmen daran teil. Sie lebten in einer Partnerschaft oder waren Single. Sie waren nicht schwanger und nahmen keine Antibabypille.

 

Den Ergebnissen zufolge hatten Frauen nicht nur ein größeres Interesse an Männern, auch das Interesse an käuflichen Produkten verschiedener Marken war größer. Es war, als warfen die Frauen wie Fischer Netze aus, um eine möglichst große Auswahl an Beute zu fangen.

 

 

Loyalität in Beziehung wirkt sich auf das Kaufverhalten aus

 

Wurden Frauen jedoch aufgefordert sich vorzustellen, sie lebten in einer glücklichen Partnerschaft mit einem begehrenswerten Mann, veränderte sich ihr Verhalten und sie waren für Männer und käufliche Produkte verschiedenster Marken nicht mehr so empfänglich. Sie blieben eher einer Marke treu. Ähnliches galt für verheiratete Frauen, die aufgefordert wurden, ihren Ehering an den Finger zu stecken.

 

Empfinden Frauen in einer Beziehung gegenüber dem Partner Loyalität, scheint sich dies auch im Kaufverhalten und der Markentreue widerzuspiegeln. Eine Studie im Jahr 2010 hatte bereits ergeben, dass Frauen zur Zeit des Eisprungs häufiger sexy Kleidung kaufen. Dies geschieht aber offenbar nicht, um Männer zu beeindrucken, sondern vielmehr um Konkurrentinnen auszuschalten. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann19.03.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: