Fettleibigkeit und Körpertemperatur hängen zusammen

Fettleibige Menschen können keine ausreichend hohe Körperkerntemperatur bilden, ergab eine aktuelle Studie. Dies könnte eine Erklärung für die epidemische Zunahme von Übergewicht sein, so die Forscher. Möglicherweise könnten sich neue Behandlungsoptionen ergeben.

 

 

Körpertemperatur Übergewichtiger ist am Tage zu gering

 

In einer im Journal "Chronobiology International" veröffentlichten Untersuchung fanden Forscher heraus, dass fettleibige Menschen tagsüber eine zu geringe Körperkerntemperatur aufweisen. Demnach ist die Energieabgabe über Wärme bei übergewichtigen Menschen gegenüber Normalgewichtigen eingeschränkt, was zu einer langfristigen Gewichtszunahme von um die zwei Kilogramm pro Jahr führen könnte.

 

 

Körpertemperatur als Ansatz für neue Behandlungen?

 

Die Forscher hatten die Körperkerntemperatur von Übergewichtigen mit der schlanker Menschen verglichen. Eine statistisch relevante reduzierte Körperkerntemperatur fand sich viel häufiger bei Übergewichtigen. Es könnte sich um ein biologisches Handicap handeln, das für Fettleibigkeit anfällig macht, so die Wissenschaftler. Die Körpertemperatur sei ein Maß für den Energieverbrauch und die eingeschränkte Fähigkeit, die Körperkerntemperatur am Tage hoch zu regulieren, könnte eine entscheidende Rolle für die Gewichtszunahme sein.

 

Wenn andere Studien den Zusammenhang bestätigen, könnte hier ein erfolgversprechender Ansatz zur Entwicklung neuer gewichtsreduzierender Behandlungen liegen.

 

Quelle: Dr. Julia Hofmann31.03.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: