Feinstaub belastet Herz

Dass Feinstaub die Gesundheit gefährdet, gilt mittlerweile als erwiesen. Lunge und Herz werden geschädigt, möglicherweise besonders bei Menschen mit zusätzlichen Erkrankungen. Deutsche Forscher zeigen nun, dass die Herzen von Menschen mit Zuckerkrankheit oder Vorboten der Erkrankung auf Feinstoffbelastung reagieren.

 

 

Feinstaubbelastung: EKG zeigt umgehend Veränderungen

 

Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums in München und der Universität von Rochester untersuchten die Auswirkungen einer Feinstaubbelastung auf Menschen mit einer Diabeteserkrankung oder einer gestörten Toleranz für Zucker (Glukosetoleranz), die als Vorbote der Zuckerkrankheit gilt.

 

Langzeitmessungen mit der Elektrokardiographie (Langzeit-EKG) und Feinstaubsensoren dokumentierten die Herzaktion und die Feinstaubbelastung. Bereits nach wenigen Minuten konnten die Forscher Veränderungen im EKG nachweisen, wenn die Untersuchungsteilnehmer Feinstaub eingeatmet hatten, heißt es in der Fachzeitschrift "Particle and Fibre Toxicology".

 

Die Forscher vermuten, dass es über die Atemwege zu einer Reaktion des Herzens kommt. Menschen mit bestehenden Stoffwechselerkrankungen tragen ein besonders hohes Risiko für Herzkreislauferkrankungen und könnten durch Feinstaub zusätzlich Schaden nehmen.

 

Quelle: Dr. Julia Hofmann14.04.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: