Experten: Beim Sitzen zappeln!

Studien ergaben: Wer lange sitzt, stirbt eher. Aber stimmt das immer? Nein, offenbar lohnt es sich, während des Sitzens zu zappeln und sich zu bewegen. So lässt sich möglichen schädlichen Auswirkungen vorbeugen, meinen Forscher aus Leeds, Großbritannien.

 

 

Kein Widerspruch: Zappelphilippe können länger sitzen

 

Wer sich beim Sitzen bewegt und herumzappelt, kann offenbar auch länger sitzen, ohne dass das gesundheitliche Probleme mit sich bringen muss. Forscher fanden nämlich heraus, dass Sitzen die Sterblichkeit beeinflusst. Das gilt offenbar aber nicht für alle Menschen.

 

In der jetzt veröffentlichten Studie kam heraus, das Zappelphilippe, die nicht ruhig sitzen, kein erhöhtes Risiko haben, eher zu sterben, auch wenn die Sitzzeit lang ist.

 

Weitere Studien sollen folgen, um zu klären, ob das Negativimage von Personen, die nicht ruhig sitzen können und herumzappeln (Thema Hyeraktivität), nicht zu überdenken ist, so die Wissenschaftler.

 

 

Statt aufzustehen zappeln?

 

Frühere Studien haben gezeigt, dass sich lange Sitzzeiten mit fehlender Bewegung gesundheitlich nachteilig auswirken und darüber auch die Sterblichkeit beeinflussen. Bislang wird empfohlen, die Sitzzeiten so oft wie möglich zu unterbrechen und sich zu bewegen. Eine Studie, die das Sitzen in Verbindung mit Bewegung wie Zappeln untersuchte, gab es noch nicht. Die Art zu sitzen ist offenbar ein wichtiger Aspekt.

 

Die Studie erschien im "American Journal of Preventive Medicine".

 

 

 

 

Quelle: Dr. Julia Hofmann30.09.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: