Endometriose erhöht Herzrisiko

Frauen mit Endometriose tragen ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen wie den Herzinfarkt, so US-Forscher. Ein besonders hohes Risiko machten die Wissenschaftler für jüngere Frauen aus. 


Durchblutungsstörungen des Herzens bei Endometriose

Bei Endometriose ist Schleimhaut, die eigentlich nur die Gebärmutter auskleiden sollte, auch außerhalb der Fortpflanzungsorgane in verschiedenen Bereichen des Körpers versprengt. Die schmerzhaften Wucherungen des Gewebes können sich beispielsweise an Eierstöcken oder Eileitern, aber auch im Bauch- oder Beckenraum befinden. Die Erkrankung kann sich in starken Menstruationskrämpfen ausdrücken, doch oftmals ahnen betroffene Mädchen und Frauen nicht, was sich hinter den Beschwerden verbirgt.

Fan Mu des Brigham and Women's Hospital and Harvard Medical School in Boston analysierte nun die medizinischen Daten von über 116.000 Frauen, die Teilnehmerinnen der "Nurses Health Study II" waren. Über 11.900 Frauen hatten durch eine chirurgische Untersuchung die Diagnose einer Endometriose erhalten. Im 20-jährigen Beobachtungszeitraum entwickelten von Endometriose betroffene Frauen im Vergleich zu Frauen ohne diese Krankheit 1,91mal wahrscheinlicher Brustschmerzen oder Angina pectoris (Herzenge), 1,52mal wahrscheinlicher einen Herzinfarkt und 1,35mal wahrscheinlicher eine Herzgefäßoperation wie das Einsetzen einer Gefäßstütze (Stent) aufgrund verengter Herzkranzgefäße.


Junge Frauen mit Endometriose tragen besonders hohes Herzrisiko

Unter 40-jährige Endometriosepatientinnen wiesen ein dreifach erhöhtes Risiko für alle der genannten Erkrankungen auf. Auch die statistische Berücksichtigung von hormonellen Behandlungen wie das Einnehmen der Antibabypille, eine Hormonersatztherapie oder andere Faktoren, die das Herzrisiko beeinflussen könnten, vermochten das Herzrisiko nicht zu senken, so die Studienautoren. Möglicherweise beeinflussen chirurgische Behandlungen wie das Entfernen der Gebärmutter oder Eierstöcke zur Einleitung einer Menopause das Herzrisiko, was bei jüngeren Frauen stärker zum Tragen kommen könnte.

Besonders jungen Frauen mit Endometriose empfehlen die Wissenschaftler einen herzgesunden Lebensstil. Regelmäßig sollten sie auch ihre Herzgesundheit überprüfen lassen. Wichtig sei es zudem, die Symptome von Herzerkrankungen zu kennen und beim Auftreten abklären zu lassen. 

Quelle: Dr. Julia Hofmann11.04.16Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: