Eltern unterschätzen Gewicht ihrer Kinder

Eltern nehmen oftmals nicht wahr, dass ihr Kind ein Gewichtsproblem hat, auch nicht, wenn ihre Kinder starkes Übergewicht aufweisen. Dies trifft besonders zu, wenn das Kind ein Junge ist, eine dunkle Hautfarbe hat oder aus einem unterprivilegierten Umfeld stammt. Dabei leiden immer mehr Kinder in Europa und den USA unter Übergewicht und dessen Folgen.

 

 

Viele junge Kinder betroffen

 

Übergewicht ist ein wachsendes Problem auch in Deutschland. Immer mehr Kinder und Jugendliche sind betroffen. Übergewicht ist für viele Folgeerkrankungen wie Zuckerkrankheit, Herzerkrankungen und Krebserkrankungen verantwortlich zu machen.

 

Britische Wissenschaftler analysierten Fragebögen zum Thema, die Eltern von fast 3.000 Kindern in Großbritannien ausgefüllt hatten. Jedes fünfte Kind im Alter zwischen vier und fünf Jahren war fettleibig und jedes dritte Kind war bereits mit sechs Jahren betroffen.

 

 

Eltern müssen realistische Gewichtseinschätzung lernen

 

Ein Drittel der Eltern unterschätzten das anhand des Body Mass Index (BMI) ermittelten Gewicht des Kindes. Der BMI ist eine Maßzahl zur Abschätzung des Gewichtes. Starkes Übergewicht oder gar Fettleibigkeit erkannten nur die Eltern von vier Kindern, obwohl 369 Kinder davon betroffen waren.

 

Zwischen der Wahrnehmung der Eltern und dem Gewicht des Kindes klafft offenbar eine große Lücke. Eltern müssen mit Messungen des Gewichts und objektiven Maßzahlen vertraut sein, um das Gewicht ihrer Kinder besser einschätzen zu können, so die Forscher. Dabei müssen Ärzte behilflich sein. Auch das Verständnis für Gesundheitsrisiken in Zusammenhang mit Übergewicht sind wichtig. Denn ohne das Mitwirken der Eltern ist eine Gewichtsreduktion nicht erreichbar.

 

Die Studie wurde im "British Journal of General Practice" veröffentlicht.

Quelle: Dr. Julia Hofmann08.04.15Zum AnfangZurück

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: